Der Aufbau des AGG Zentrales Angebot des AGG ist der Herbstkongress in Braunfels, der die Anliegen der geistlichen Erneuerung in Plenumsreferaten und Workshops entfaltet. Außerdem gibt es regionale Seminare, Gebetstage, oder Freizeiten. Die Verantwortung für die gesamte Arbeit trägt ein Leitungskreis. Ihm zugeordnet ist ein Leitungsteam mit dem Vorsitzenden, das insbesondere impulsgebende Funktion hat. Zum Arbeitskreis gehören weitere Mitarbeiter, die sich zur Jahrestagung im Januar zu Zurüstung, Auswertung und Planung der Arbeit treffen.

Der AGG baut nicht Kirche neben der Kirche, auch nicht Kirche in der Kirche, sondern will erneuerte Kirche. Darum bekennen wir uns zu den Strukturen und Vorfindlichkeiten der Evangelisch- methodistischen Kirche als dem uns von Gott zugewiesenen Platz. Unsere Kirche ist uns Heimat und Dienstort zugleich. Wir sehen Gottes Wirken in der methodistischen Bewegung durch die Geschichte bis heute und sind der Überzeugung, dass er auch in Zukunft durch den Dienst dieser Kirche Segen und Frucht wirken will. Wir wollen mithelfen, Einzelne und Gemeinden zu diesem Dienst geistlich zuzurüsten. Dabei sehen wir uns nicht als "Alleinvertreter" aller geistlichen Erneuerung, sondern als ein Instrument der Erneuerung, durch das Gott seiner Kirche dienen will. Die Glieder des AGG sind Pastoren und Mitarbeiter von EmK-Gemeinden, auf vielfältige Weise mit anderen Dienstbereichen dieser Kirche verschränkt. Strukturell ist der AGG ist seit 1996 der ZK- Behörde für Evangelisation zugeordnet. Wir laden jeden ein, den Arbeitskreis Geistliche Gemeindeerneuerung kennenzulernen, sich für Gottes Geist zu öffnen und sich mit uns für die Anliegen der Erneuerung zu engagieren. Unter der Überschrift "Was uns bewegt" möchten wir Einblick geben in Erfahrungen, Einsichten und Anliegen, die im Arbeitskreis gewachsen sind.